Design by NNDesign

Schützenverein Seedorf von 1937 e.V.

Aktuelles


Berauschende Ballnacht 29.10.2016 in Iselersheim
Bremervörder-Südkreis Anzeiger vom 06.11.2016 von Heino Schiefelbein / am 31.10.2016 um 09:50 (UTC)
 
Alternativ Text
Die Bezirkskönigsfamilie 2016 mit dem Bezirkspräsidenten Thomas Brunken (l.) und dessen Stellvertreter Frank Pingel (r.). Foto: sla

lselerheim. Der Bezirkskönigsball bleibt ein außergewöhnliches gesellschaftliches Ereignis des Bezirksschützenverbandes Elbe-Weser-Mündung. 850 Gäste, darunter eine große Schar gekrönter Häupter, feierten im Gasthaus Pülsch zu den Klängen der K&K-Band eine berauschende Ballnacht.
Diese Traditionsveranstaltung ist in den Kalendern der Mitglieder fest verbucht. Bei der Proklamation der neuen Würdenträger dominierte der Schützenkreis Bremervörde. Er stellte die vier neuen Titelträger. Ein ganz besonderer Grund zum Feiern bot sich den Mitgliedern der SSG Bremervörde; ihre Regenten Kristin Heins und Marcus Burfeind schossen sich zum Bezirkskönigspaar.
Den Gästen bot sich beim Einmarsch der 127 Majestäten, angeführt von der amtierenden Bezirkskönigsfamilie, ein imposanter Anblick. Beim Aufruf durch den Bezirkssportleiter Wilfried Busch flammte an den Tischen des jeweiligen Vereins tosender Beifall auf. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann, vertrat als König die Ritzebütteler Schützengilde. Thomas Brunken bedankte sich bei ihm für sein Engagement beim Landesschützentag in Cuxhaven, bei dem er die Schirmherrschafft übernommen und die Festrede gehalten hatte, mit einem Bildband über diese Veranstaltung. Absoluter Höhepunkt des Abends war die Proklamation der Könige, Ritter und Prinzessinnen. "Wir verzeichneten 174 Bewerber", so Bezirkspräsident Thomas Brunken. Mit Unterstützung seiner Stellvertreter Beate Meyer und Frank Pingel kürte er Marcus Burfeind zum Bezirkskönig; dieser hatte 49 Ringe vorgelegt. Ihm zur Seite stehen der erste Ritter Bernd Druske (SV Seedorf/48 Ringe) und der zweite Ritter Hartmut Gerken (SV Fahrendorf/47 Ringe). Äußerst spannend verlief der Wettkampf der Schützinnen. Zehn kamen auf 47 Ringe, so dass die Teilerwertung über die Platzierung entschied. Es siegte schließlich Kristin Weins mit einem Teiler von 179. Zu ihrem Hofstaat zählen die erste Prinzessin Heike Tiedemann (SV An der Höhne/399) und die zweite Prinzessin Anja Hildebrandt (SV Alfstedt/499). Die Amtskette des Jugendkönigs ließ sich Benjamin Harms (SV Fahrendorf) überstreifen. Er lag mit 49 Ringen vor Arne Dohrmann (SV Börde Sittensen) mit 48 Ringen und Niclas Garms (SG Brillit) mit 47 Ringen. Mit ihm regiert Lisa Michaelis (SG Brillit). Mit ihren 48 Ringen verwies sie Julia Beckmann (SV „Centrum" Hechthausen/47 Ringe) und Lynn Glyschweski (SSV Wingst/46 Ringe) auf die nächsten Plätze. Es folgte der Ehrentanz. Bis in die tiefe Nacht schwang die große Schützenfamilie in lselersheim das Tanzbein.
 

Harter Kampf um Königstitel
Zevener Zeitung vom 19.10.2016 (tb) / am 20.10.2016 um 07:54 (UTC)
 Samtgemeinde-Schützenfest in Farven: Sina Viebrock, Kevin Martens und Saskia Druske gekrönt

FARVEN. Die Schützenvereine aus der Samtgemeinde Selsingen haben in Farven ihre neuen Samtgemeinde-Majestäten gekrönt: Sina Viebrock aus Rhadereistedt und Kevin Martens aus Ostereistedt setzten sich durch.

Der bisherige Samtgemeinde­-Schützenkönig Ulrich Mehrkens und seine Frau hießen rund 100 geladene Gäste willkommen. Mehrkens wünschte allen Majestäten der teilnehmenden Schützenvereine „Gut Schuss" für das Schießen auf die Königsscheibe.
Die Siegerehrung und Proklamation übernahm der 2. Vorsitzende des Farvener Schützenvereins, Jörg Stemmermann. Zur neuen Samtgemeinde- Jugenkönigin avancierte Saskia Druske aus Seedorf. Mit einem Ring Vorsprung setzte sie sich gegen ihre Mitbewerber durch.
Noch knapper ging es bei den Herren zu. Hier musste bei Ringgleichstand jeweils der sogenannte Teiler über den Sieg entscheiden. Neuer Samtgemeinde-Schützenkönig ist Kevin Martens vom Schützenverein Ostereistedt, der sich mit 30 Ringen gegen Wolfgang Thoden (30 Ringe, Rhadeeistedt) durchsetzte. Thoden ist 1. Begleiter der Majestät. Bei den Damen siegt Sina Viebrock aus Rhadeeistedt mit 30 Ringen vor Sandra Stößel aus Seedorf (1. Begleiterin) und Traute Brandt aus Anderlingen als 2. Begleiterin.
Am Abend feierten mehr als 300 Schützen ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden zur Musik von DJ Hansen. Neben den Majestäten erhielten auch die Gewinner der Samtgemeinde- beziehungsweise Festpokale ihre Trophäen. 2017 richtet der Schützenverein Ostereistedt das Schützenfest der Samtgemeinde Selsingen aus. (tb)

Alternativ Text
Erfolgreiche Schützen: Das neue Samtgemeinde-Königshaus mit den drei Majestäten.


Die Ergebnisse aus Farven

Samtgemeindekönig: Kevin Martens, Ostereistedt (30); Wolfgang Thoden, Rhadereistedt (30); Bernd Druske, Seedorf (29); Heinz Pehmölller, Rockstedt (29); Marcel Tietjen, Anderlingen (29).

Samtgemeindekönigin: Sina Viebrock, Rhadereistedt (30); Sandra Stößel, Seedorf (30); Traute Brandt, Anderlingen (30); Ulrike Ringen, Ostereistedt; Christa Monsees, Rockstedt (28).

Samtgemeindejugendkönigin: Saskia Druske, Seedorf (29); Christina Tomforde, Anderlingen (28); Malte Ringen, Ostereistedt (28); Luca Damaschke, Rhadeeistedt (27); Jasmin Radant, Sandbostel (25).

Samtgemeindepokal:
Herren: 1. Rockstedt (119), 2. Ostereistedt (117), 3. Seedorf (117)
Damen: 1. Seedorf (118), 2. Farven (116), 3. Ostereistedt (115)
Jugend: 1. Seedorf (116), 2. Ostereistedt (116), 3. Farven (116)

Festpokal:
Herren: 1. Seedorf (119), 2. Rhadeeistedt (118), 3. Ostereistedt (116)
Damen: 1. Ostereistedt (118), 2. Seedorf (118), 3. Rockstedt (117)
Jugend: 1. Ostereistedt (119), 2. Seedorf (118), 3. Farven (116)

Alternativ Text
Die Siegerinnen und Sieger der Samtgemeinde- und Festpokalwettbewerbe mit ihren Trophäen. Fotos Sievers
 

Bernd Druske neuer Kreisschützenkönig
Zevener Zeitung (bj) / am 04.10.2016 um 12:31 (UTC)
 Seedorfer siegt beim Kreisschützenfest in Gyhum: Ereignis mit mehr als 650 Gästen aus 23 Vereinen

GYHUM. Es war ein Treffen der Könige, die sich am Sonnabend in Gyhum eingefunden haben, um Ihren „Meister" auszuschießen. Insgesamt 23 Vereine des Schützenkreises Zeven fanden sich im großen Festzelt ein und feierten beim Königsball ihren neuen Kreisschützenkönig Bernd Druske aus Seedorf.
Zusammen mit den neuen Besten des Schützenkreises Zeven, der Königin Ruth Grund aus Badenstedt, der Grandmonarchin Michaela Holsten aus Hesedorf, den Jugendkönig Pascal Felsch aus Gyhum mit all ihren Rittern und Begleitern sowie den Siegern im Pokalschießen, gab es reichlich Anlass für Jubel, Umarmungen und Ehrentänze. Die Willi Nagel-Band sorgte derweil für zusätzlichen Schwung. Gut organisiert war diese Veranstaltung mit über 650 Gästen allemal.
Ausgeschilderte Parkplätze waren reichlich vorhanden und das Schießen um die Königswürde verlief reibungslos. Der Zugang zum Sektempfang der Könige war mit brennenden Fackeln gesäumt und verlieh dem Ganzen eine exklusive Atmosphäre. Nach Begrüßung und Ansprachen mussten die ehemaligen Würdenträger ihre Ehrenzeichen ablegen, um das neue Königshaus des Schützenkreises Zeven feierlich zu proklamieren. Der Kreisjugendpokal ging nach Rüspel-Volkensen, der Kreisdamenpokal nach Otterstedt und der Herrenpokal nach Badenstedt. (bj)

Alternativ Text

Das Königshaus des Schützenkreises Zeven (obere Reihe von links): Rieke Tödheide (Brüttendorf), Jugendkönig Pascal Felsch (Gyhum), Arne Dohrmann (Sittensen). Mittlere Reihe: Rolf Höhns (stellvertretender Kreispräsident), Kreis-Grandmonarchin Michaela Holsten (Hesedorf), 2. Begleiterin Tanja Harms (Zeven), Kreisschützenkönigin Ruth Grund (Badenstedt), 1. Begleiterin Birte Richter (Brauel), Kreisgrandmonarch Günter Gabbatsch (Badenstedt). Vordere Reihe: 2. Ritter Marcel Tietjen (Anderlingen), Kreisschützenkönig Bernd Druske aus Seedorf mit Frau, 1. Ritter Kevin Martens (Ostereistedt) und Beate Meyer, Präsidentin des Schützenkreises Zeven. Foto Jung
 

Schützen messen sich in Alfstedt - Wettbewerbe auf Landkreisebene ausgetragen
Ute Mahler-Leddin - Bremervörder Anzeiger vom 14.09.2016 / am 16.09.2016 um 15:01 (UTC)
 Alfstedt. Ein spannender Schießwettbewerb liegt hinter den Schützen des Kreissportbundes Rotenburg (Wümme), denn das Landkreiskönigsschießen und
-vergleichsschießen wurde auf dem Schießstand des Schützenvereins Alfstedt durchgeführt.

Alternativ Text
Die neuen Landkreiskönige mit ihren Begleitern und den drei Kreispräsidenten

"Wir konnten trotz Kommunalwahlen, diversen verkaufs­offenen Sonntagen und dem Tag des offenen Denkmals eine sehr gute Beteiligung verzeichnen und hatten spannende Wettbewerbe auf den Luftgewehr­ und Kleinkaliberständen", sagte der Vorsitzende des Kreisfachverbandes Schießsport, Holger Rubach. 127 Starts in vier Stunden konnten wir hier in Alfstedt dank der guten Organisation und der Unterstützung vom Vereinsvorsitzenden Bernd Steffens und seinem Team durchführen", bedankte sich Rubach. Auch die stellvertretende Landrätin Doris Brandt zeigte sich beeindruckt von der Beteiligung am Wahlsonntag und stellte fest: " Die Schützen können mehrere Sachen gleichzeitig: Ein Ehrenamt ausüben, sportliche Höchstleistungen bringen und vorher noch zur Wahl gehen." Der Wettkampf findet im jährlichen Wechsel in den teilnehmenden Schützenkreisen Rotenburg (Wümme), Zeven und Bremervörde inzwischen bereits zum 17. Mal statt. Beim Landkreisvergleichs-schießen kann jeder Verein beliebig viele Mannschaften an den Start schicken, die in der Luft-gewehrauflage über 20 Schuss ihr Können unter Beweis stellen dürfen. Insgesamt 25 Mannschaften sind angetreten, um den begehrten Hermann Luttmann Wanderpokal, benannt nach unserem Landrat, mit nach Hause nehmen zu können. Hier werden die drei besten Mannschaften der drei Landkreise in die Wertung genommen. In der Einzelwertung siegten die Mannschaften des SV Taaken vor dem SV Iseler II, SV Alfstedt II, SV Barchel, SV Alfstedt III und dem SV Iseler I. Der Wanderpokal ging an den Schützenkreis Bremervörde, der dank der herausragenden Ergebnisse des SV Iseler II, SV Alfstedt II und SV Bachel mit über 50 Ringen Vorsprung den Pokal sicher nach Hause holen konnte. In der Einzelwertung konnte in der Seniorenklasse Damen Karin Kakerow (SV Alfstedt) vor Dagmar Albers (SV Seedorf) und Margarete Seba (SV lseler) und bei den Herren Hans-Dieter Grimm (SV Taaken) vor Ralf Verkampen (SV lseler) und Erwin Wintjen (SV Barchel) je einen Pokal mit nach Hause nehmen. In der Damenklasse siegte Ute Siems (SG Bremervörde) vor Elke Schriefer (SV lselersheim 1) und Birgit Staats (SG Bremervörde) während sich bei den Herren Norbert Sawatzki (SV Alfstedt) vor Holger Rubach (SV Kuhstedt 1) und Fred Heitmann (SV Taa­ken) durchsetzen konnte. In der Damenschützenklasse konnte Anja Hildebrandt den Heimvorteil vor Sandra Stößel (SV Seedorf) und Sonja lndorf (SV Hemslingen) nutzen. Bei den Herren siegte Christian Stößel (SV Seedorf) vor Daniel Kahrs (SV Alfstedt) und Wolfgang Heins (SG Kuhstedt II). Mit Spannung wurden die Ergebnisse des Königsschießens erwartet. In diesem Jahr gingen 52 Teilnehmer an den Start, um mit dem Kleinkaliber die maximale Ringzahl von 30 Ringen zu erreichen. Bei den Jungschützen erreichten dank ihrer Nervenstärke insgesamt fünf Starter das Maximum, so dass der extra geschossene Teiler die Platzierung ermittelte. Jastin Kahrs vom SV Hesedorf setzte sich gegen seine Begleiter Rebecca Lange (SV Borchel) und Hannes Peter Brinkmann vom SV Rüspel-Volkensen durch. Auch die Damen bewiesen Nervenstärke und vier Schützinnen lieferten das Maximum von 30 Ringen ab. Mit einem Teiler von 115 konnte sich Sina Viebrock (SV Rhadereistedt) gegen Svenja Rehbock (SV Hesedorf) und Birte Richter (SV Brauel) durchsetzen und trägt nun den Titel der Landkreiskönigin. Die Herren machten es in diesem Jahr nicht so spannend, denn nur zwei konnten die volle Ringzahl erreichen. Der neue Landkreiskönig hatte zudem wohl auch die weiteste Anreise, wie er schmunzelnd bemerkte: Ronny Roß vom SV Schwitschen setzte sich gegen seine Konkurrenten Bernd Druske (SV Seedorf) und Tobias Kruse (SV Boitzen) durch.

Alternativ Text
Die stellvertretende Landrätin Doris Brandt (Mitte) gratulierte den neuen Kreismajestäten zu ihren neuen Titeln. Foto:uml

Alternativ Text

Alternativ Text
 

Schützenfest in Seedorf vom 06.05. - 08.05.2016
Zevener Zeitung / Schwanebeck am 12.05.2016 um 10:40 (UTC)
 Bernd Druske besteigt Seedorfer Thron
11 Damen und 16 Herren schießen um die Königswürde – 20 Kinder wollen gerne Majestät sein

SEEDORF. Über mangelnde Beteiligung brauchen sich die Seedorfer Schützen nicht zu beklagen. Da gab es elf Damen, die Königin werden wollten und 16 Herren, die sich am Königsschießen beteiligten. Und selbst am herrlich-warmen Sonntagnachmittag war das Zelt zur Königsproklamation voll Interessierter, die ihren neuen König Bernd Druske feierten.
Absolut zufrieden mit dem Verlauf des Schützenfestes zeigte sich Präsident Stephan Grafelmann: „Wir haben einen tollen Schützenball gefeiert mit DJ Jörg Hansen. Das Wetter war super und die Beteiligung gut.“
Ganz ähnlich lautete die Bilanz von Harald Hauschild, der die Königsproklamation moderierte: „Wer am Samstagabend nicht hier war, der hat etwas versäumt und sollte sich den Schützenball unbedingt für das nächste Jahr vormerken.“
Mit großem Applaus quittierten die Besucher den einleitenden Satz zur Proklamation: „Unser Königshaus ist wieder komplett so Harald Hauschild. „Man kriegt ja so`ne gewisse Erwartungshaltung hier in Seedorf. Ich hoffe, dass ich das immer sagen kann, solange ich die Proklamation hier mache.“

Alternativ Text
Voll besetzt: Das neue Königshaus in Seedorf. Fotos: Schwanebeck


Dann standen 20 Kinder vor ihm – gespannt wie die Flitzebögen, um zu erfahren, wer den Thron besteigen darf. Es war Janek Albers. Jannes Junge und Frithjof Martens sind seine Ritter. Zugleich gab Harald Hauschild bekannt, dass jeden Montag ab 18 Uhr ein Übungsschießen für Kinder mit Nico Jaschinski in der Schützenhalle stattfindet.
Neue Jugendkönigin ist Saskia Druske. Sie hat Thees Schiefke als Ritter und Jette Pape-Roske als Begleiterin an ihrer Seite. Elf Damen wetteiferten um den Königstitel. Unter ihnen durfte die zweitbeste Schützin den Thron besteigen. Denn: Sandra Wrede schoss zwar 30 Ringe, ist aber erst kurz vor dem Fest in den Verein eingetreten. Die Statuten besagen, dass man erst nach dreijähriger Mitgliedschaft auf den Thron darf. So wurde sie also erste Begleiterin und ließ der Damenkönigin Sandra Stößel den Vortritt, die 29 Ringe geschossen hatte. 2. Begleiterin wurde Schießwartin Dagmar Albers mit 28 Ringen.
16 Schützenbrüder traten zum Königsschießen an. Sechs davon durften König werden. Da tat es Bernd Druske seiner Tochter Saskia gleich, die den Jugend-Thron bestiegen hatte. Nach guter Seedorfer Tradition ließ man den König hochleben und trug ihn unter lautem Jubel mit einem Stuhl zur Theke. Seine Ritter sind Uwe Hudaff und Rainer Borchers. Bernd Druske reichten 28 Ringe zum Königstitel. Uwe Hudaff schoss zwar 30 Ringe, ist aber noch gesperrt und Rainer Borchers, ebenfalls 30 Ringe, ist noch zu jung, um König zu werden. Neue Grandmonarchen sind Helmut Tamke und Karina Borchers. (rsk)

Alternativ Text
Königliche Freude: Ehefrau Mandy hilft Bernd Druske in Seedorf beim Anknüpfen der Insignien der Macht. Fotos: Schwanebeck


Pokalschießen

Die Damen aus Hatzte-Ehestorf belegten im Sandsack-Schießen den 1. Platz mit 88 Ringen vor Otterstedt (ebenfalls 88) und Anderlingen (87).

Beim Nagelschießen siegten die Damen aus Nartum (87 Ringe) vor Zeven (86) und Brest (ebenfalls 86).

Bei den Herren gewannen die Schützen aus Hatzte-Ehestorf das Schießen in der Disziplin „Sandsack“ mit 119 Ringe, vor Zeven (118) und Brauel (116 Ringen).

Das Nagelschießen der Herren entschied Spreckens mit 111 Ringen vor Barchel (109) und Ostereistedt (109 Ringe) für sich.
 

Bierfassrollen in Seedorf am 30.04.2016
Zevener Zeitung / Millert am 12.05.2016 um 10:35 (UTC)
 
Bierfass-Prozession rollt durch Seedorfer Straßen
Schützen bereiten sich mit Ritual auf das Schützenfest am kommenden Wochenende vor – Mehr als 130 Teilnehmer

SEEDORF. Es hat gute Tradition, dass die Seedorfer Schützen dem amtierenden Königspaar eine Woche vor dem Schützenfest mit einer zünftigen Bierfass-Prozession durch das Dorf ihre Aufwartung machen.
Das Prozedere entstand 1996, als das Schützenvolk seinen damaligen König Günther Oetjen in Parnewinkel besuchte. Allerdings kamen die Teilnehmer wegen der Entfernung mit einem Triebwagen der EVB. Im Gepäck befanden sich ein paar Dosen Bier.
Aus dieser Begebenheit vor genau 20 Jahren entwickelte sich eine feste Zeremonie mit reichlich Fassbier und Wetten auf den künftigen König. Mit den Erlösen werden Getränke besorgt. Dem amtierenden König wird zudem eine finanzielle Unterstützung bei der Bewirtung der Ankömmlinge mit Essen und Trinken zuteil.
So versammelten sich jüngst gut 130 Personen am Seedorfer Friedhof, um unter Führung ihres Präsidenten Stephan Grafelmann in einem illustren Zug Ihrer Majestät Robert Grafelmann und seiner Frau Linda in der Ringstraße die Aufwartung zu machen.

Alternativ Text
Jugendkönig Finn-Ole Grafelmann rollt das Fass ein Stück durch die Dorfstraßen, während in großem Tross Präsident Stephan Grafelmann (rechts), Schatzmeister Helmut Hinck sowie „Kassierer“ Uwe Hudaff die Aktion begleiten. Foto Millert


Johann Borchers hatte einen Planwagen an seinen Trecker gehängt und führte darin die obligatorische flüssige Wegzehrung mit.
So dauerte es wegen der „Erfrischungspausen“ eine volle Stunde, ehe nach einem halben Kilometer das Domizil des Königs erreicht war.
Hier wurde es ein urgemütlicher Abend, an dem die Teilnehmer ausgiebig darüber spekulierten, wer wohl Roberts Nachfolge antreten wird.
Das wird sich beim Schützenfest, das am kommenden Freitag, 6. Mai, mit dem Preis- und Pokalschießen und einer Zeltdisco beginnt, alsbald herausstellen. Am Sonnabend werden das neue Königshaus und die Grandmonarchen ausgeschossen.
Letztere werden bei der Königsparty am selben Abend ernannt, während die Königsproklamation für Sonntag ab 16.30 Uhr vorgesehen ist. (mi)
 

<- Zurück  1  2  3  4 Weiter -> 
Sie sind der 134630 Besucher auf dieser Internetpräsenz