Design by NNDesign

Schützenverein Seedorf von 1937 e.V.

Aktuelles


Jubel um Seedorfer König
Zevener Zeitung vom 15.05.2018 am 10.09.2018 um 11:33 (UTC)
 
Alternativ Text

Zunächst marschierte der Nachwuchs unter Führung von Kommandeur Bernd Druske ins Zelt, um die neuen Kindermajestäten zu krönen. 22 Kinder hatten am Schießwettbewerb teilgenommen. Nele Junge als zweiter und Jenna Junge als erster Ritter begleiten den neuen Kinderkönig Tomm Herrfurth, dessen Schussbild bei gleicher Ringzahl (30) mit Jenna den Ausschlag gab.

Sodann wurde es bunt im Festzeit, als alle Seedorfer Schützinnen und Schützen, angeführt von Kommandeur Bernd Druske und der noch amtierenden Majestät Stephan Grafelmann, einrückten. Die Insignien von 2017 mussten in obligatorischer Zeremonie abgegeben werden, ehe Bürgermeister Harald Hauschild launig die Moderation zur Verkündung der neuen Würdenträger übernahm.

Dreimal war Thees Schiefke bereits Kinderkönig, ehe er nun auch zum Jugendkönig ausgerufen wurde. Ihn begleiten Vinusha Nesalingam und
Hannah Hauschild.

Bei den Damen musste gleich dreimal das Schussbild mit 27 Ringen entscheiden: Damenbeste wurde schließlich Linda Grafelmann, deren Begleiterinnen Annika Tamke und Katja Albers sind.

Dann geriet eine Riege gestandener Männer in den Blickpunkt - es waren jene zwölf Mutigen, die auf die Königsscheibe angelegt und geschossen hatten. Mit lockeren Sprüchen verabschiedete Harald Hauschild einen nach dem anderen aus der illustren Runde. Mancher hatte nicht gut genug geschossen, andere waren noch mit der fünfjährigen Sperrfrist zur erneuten Regentschaft versehen.
Als Finn-Ole Grafelmann und Robert Grafelmann schließlich zu Rittern ausgerufen wurden, fehlte nur noch der König. Harald Hauschild beschrieb ihn mit Jahrgang 1950 und grauem Bart und rief dann Manfred Albers mitten aus der Menge unter großem Jubel zum neuen Seedorfer Schützenkönig aus.

Alternativ Text


Grandmonarchen gekürt
Die Grandmonarchen waren bereits am Sonnabend ausgeschossen worden. Dabei gingen Helmut Hinck und Simone Borchers als neue Titelträger hervor.

Das FASS-Schießen, dessen Name sich aus den Anfangsbuchstaben der Nachbarorte mit ihren teilnehmenden Schützen erklärt, gewann Selsingen mit 289 Ringen vor Anderlingen (288). Seedorf und Farven folgten mit jeweils 282 Ringen.
 

Wer löst König Stefan Grafelmann ab?
Zevener Zeitung vom 11.05.2018 am 10.09.2018 um 11:20 (UTC)
 
Alternativ Text

Das Schützenfest in Seedorf findet vom 11. bis 13. Mai statt. Am Freitag, 11 Mai, beginnt es um 18 Uhr mit dem Preis und Pokalschießen. Anschließend geht es im Zelt weiter für das Schützenvolk und seine Gäste. DJ JuMa legt auf und rechnet mit einem vollen Zelt,.
Am Sonnabend, 12 Mai, treffen sich die Damen um 10.30 Uhr, um ihre Damenbeste abzuholen. Eine Stunde später, um 11.30 Uhr treten die Schützenkinder am Kindergarten an, um ihren König abzuholen. Um 13 Uhr treten dann alle Schützen an und marschieren zu ihrem König Stephan Grafelmann. Am Nachmittag werden von 15 bis 17 Uhr das neue Königshaus sowie die Grandmonarchenausgeschossen, Ein Preis- und Pokalschießen findet ebenfalls statt. Ab 19.30 Uhr beginnt in Seedorf die Königsparty mit DJ Jörg Hansen und das Schützenvolk erfährt, wer die neuen Grandmonarchen sind. Die Pokalvergabe des Mannschaftsschießens wird gegen 21 Uhr stattfinden. Am Sonntag, 13. Mai, werden die Schützen um 13 Uhr antreten und König Stephan Grafelmann abholen Von 14 bis 16 Uhr gibt es ein Fass
-Pokalschießen. Um 14.30 Uhr beginnt das Unterhaltungsprogramm mit „DJ Uwe Dreyer". Ab 16 30 Uhr wird es spannend, denn dann erfahren die Schützen, wer sie regiert. Los geht es mit der Proklamation des Kinderkönigs. Am Sonntag, 27. Mai, werden um 10 Uhr alle Preise vom Schützenfest verteilt - dann gibt es Freibier.
 

Reichlich Tzatziki für scheidenden König Stephan
Zevener Zeitung vom 30.04.2018/01.05.2018 (ml) am 04.05.2018 um 12:08 (UTC)
 Countdown zum Schützenfest startet mit Bierfassrollen durch Seedorf - Bierwette als Versicherung für amtierende Majestät

Alternativ Text

Fim-Ole Grafelmann (vorne rechts) und Malte Borchers haben das Fass zum Rollen durchs Dorf in Stellung gebracht.


SEEDORF. Mehr als 150 frohgestimmte Schützen versammelten sich am Sonnabend am Seedorfer Dorfrand. Dabei handelte es sich nicht etwa um eine verfrühte Vatertagstour - zumal auch Frauen dabei waren - vielmehr war das jährliche Bierfassrollen angesat.
Unter Führung von Finn-Ole Grafelmann wollte die Gruppe dessen Onkel Stephan Grafelmann in seinem Haus Am See die Aufwartung machen. Immerhin ist der amtierender Schützenkönig. Noch.
Es ist seit 1996 in Seedorf eine feste Zeremonie, zwei Wochen dem Seedorfer Schützenfest mit reichlich Fassbier allerlei kuriose Wetten auf den künftigen König abzuschließen. Von den Erlösen wird diesem finanzielle Unterstützung bei der Wahrnehmung seiner Gastgeberrolle rund um das Seedorfer Schützenfest zuteil. Als ,,Währung" gilt der Betrag für jene Biermenge, die bei der Wettannahme gesetzt worden ist. Das sind aktuell insgesamt 1500 Liter und einige Sonderwetten. Zu letztern zählen unter anderem zwei Schweine, ein Maurerkübel randvoll mit Tzatziki sowie die obligatorischen 200 Eier. Die steuert Jakob Borchers jedes Jahr bei. Sie werden beim neuen König alsdann als erste gesellige Amtshandlung gebacken.
Dieses Mal gab es zudem eine Premiere: Erstmals kam der rollende Getränkewagen zum Einsatz. Sven und Katia Albers hatten einen ausgedienten Wohnwagen zum Nulltarif aus dem lnternet besorgt, ihn entkernt und komplett restauriert. Dem wurde ein Zugwagen vorgespannt um das Schüttzenvölkchen mitsamt dem Fass gemächlich durchs Dorf zu begleiten.
Steven Liebecke (31) ist seit seiner Jugend Mitglied im Schützenverein Seedorf und nimmt regelmäßig an der Bierfass-Zeremonie teil. "Das ist eine gute Sache. Alt und Jung kommen zusammen, und der König wird bei seinen traditionellen Verpflichtungen finanziell unterstützt. Das hilft auch, jedes Jahr einen Nachfolger zu finden", erklärte er.
Am See war bei Stephan Grafelmann schon alles vorbereitet. Unterstand und Festzelt waren aufgebaut. Bierzelt-Garnituren luden zum Sitzen ein, Freiluftöfen verbreiteten wohlige Wärme und am Spieß wurde ein Schwein von beachtlicher Größe gegrillt, als die Bierlassroller eintrafen.
Ein altes Klavier, das Bernd Druske aus dem Internet ebenfalls zum Nulltarif besorgt hat, ist mit dessen Namen, der ihn als Schützen- und Kreiskönig 2016/17 ausweist, beschriftet. Stephan Grafelmann konnte das ein Jahr später als nun amtierender Elbe-Weser-Bezirksschützenkönig 2018 sogar noch toppen. Er empfing die Ankömmlinge samt Bierfass, nahm dankend die finanzielle „Königsversicherung" aus den Wetten entgegen und bat dann zum großen Schmausen.
 

Schützen-Ball der Superlative
Vereinsblatt 10/2017 (TO) am 04.05.2018 um 07:13 (UTC)
 Bezirkspräsident Brunken freut sich über 900 Gäste - Proklamation der Bezirkskönige

Alternativ Text

Bezirkspräsident Thomas Brunken (links) und seine Stellvertreterin Beate Meyer mit der Bezirkskönigsfamilie 2017.


ISELERSHEIM. Der traditionsreiche Bezirkskönigsball des Bezirksschützenverbandes Elbe-Weser­Mündung zählt Jahr für Jahr zu den glanzvollsten Festen unserer Region. Es war einmal mehr ein Fest der Superlative. Bezirkspräsident Thomas Brunken begrüßte rund 900 Gäste in dem um ein Zelt erweiterten Gasthaus Pülsch. Bezirkssportleiter Wilfried Busch moderierte den Einzug der 143 Würdenträger, die sich im vollen Ornat präsentierten.
Höhepunkt des Abends war die Proklamation der neuen Bezirkskönigsfamilie. Der Schützenkreis Zeven war dreimal unter den Platzierten vertreten. Stefan Grafelmann (SV Seedorf) musste sich zunächst einen Weg durch seine Spalier stehenden, jubelnden Anhänger bahnen, bevor Thomas Brunken ihn zum Bezirkskönig kürte. Er lag mit 49 Ringen vor dem 1. Ritter Jürgen Graf (SV „Centrum" Hechthausen) und dem 2. Ritter Marcel Garms (SV Brillit), die beide 48 Ringe vorlegten. Der SV Oerel stellte mit Tanja Bardenhagen die Bezirkskönigin. Sie erreichte als einzige der insgesamt 183 Bewerberinnen und Bewerber das Maximum von 50 Ringen. Begleitet wird sie von der 1. Prinzessin Helena Jahn (SV Börde Sittensen/49 Ringe) und der 2. Prinzessin Claudia Joost (SV „Freischütz" Oxstedt/48).
Großer Jubel brandete bei der Delegation des SV Armstorf auf, als Thomas Brunken das Ergebnis des Wettbewerbs um den Bezirksjugendkönig verkündete. Ihr Jungschützenkönig Luca Söhl stand mit 48 Ringen auf dem ersten Platz vor Ilias Grabau (HSC Otterndorf/47) und Jan-Niklas Buck (SV Nieder Ochtenhausen/46). Den Titel der Bezirksjugendkönigin errang Nele Eckhoff (SV Lüdingworth/48). Sie verwies Lena Rubach (SG Kuhstedt/47) und Kathrin Penner (SV Armstorf/47) auf die nächsten Plätze.
Bei brillanter Stimmung mit toller Musik der K&K­Band tanzte der Schützen­Adel mit Gefolge bis in den frühen Morgen und führte dabei angeregte Gespräche am Tisch, an der Sektbar oder vor der Tür des Gasthauses Pülsch. (TO)
 

Königsduell in Ostereistedt - Sandra Arndt, Paulina Brandt und Heino Gieschen sind neue Majestäten der Samtgemeinde Seisingen
Zevener Zeitung vom 24.10.2017 (BJ) am 02.05.2018 um 15:10 (UTC)
 Von Bernhard Jung
OSTEREISTEDT.

Alternativ Text

Beim Samtgemeinde-Schützenfest in Ostereistedt gekürt: Das neue Königshaus mit den Majestäten aus Farven und Anderlingen


Heino Gieschen aus Farven ist neuer Selsinger Samtgemeinde-Schützenkönig. Frauenpower kommt aus Anderlingen, denn von dort kommen Sandra Arndt als neue Königin und Paulina Brandt als Jugendkönigin der Samtgemeinde. Sie sind am Sonnabend in Ostereistedt gekürt worden.

Die Samtgemeinde Seisingen besteht aus acht Mitgliedsgemeinden. Viele Orte haben, wie es sich hier im Norden so gehört, einen Schützenverein. Einmal im Jahr treffen sich deren amtierende Majestäten, um die besten Schützen aus ihren Reihen zu ermitteln, diesmal beim Samtgemeinde­Schützenfest in Ostereistedt.
Der Festtag begann beim amtierenden Samtgemeindekönig Kevin Martens mit dem Empfang der Könige, aller Begleiter und lokalpolitischer Honoratioren. Ab 14 Uhr begann der Ernst des Schützenlebens, das Königs- und Pokalschießen. In Ostereistedt regierte Kevin Martens als König des Vereins und zusätzlich als Samtgemeindekönig. Deshalb war das „Osterhasendorf" Austragungsort des diesjährigen Wettbewerbs um die neuen Würdenträger der Samtgemeinde.

Dreimal 30 Ringe
Die angereisten Königinnen und Könige wollten es noch einmal wissen. Wenn Majestäten um die Wette schießen, kann man höchstes Niveau erwarten. Und so war's dann auch. Dreimal 30 Ringe waren bei den Herren das Ergebnis der besten drei Schützen, mehr geht nicht. Also mussten zur Auswertung die besten Teiler ermittelt werden. Den geringsten Abstand zur Scheiben­Mitte hatte Heino Gieschen aus Farven und avancierte damit zum Samtgemeindekönig. Nach nur einem Jahr Pause geht dieser Königstitel wieder nach Farven. Dort findet im nächsten Jahr das Samtgemeinde-Schützenfest statt.
Gäbe es ein extra Samtgemeinde-Schützenfest auch für die Damen, ginge dieses klar nach Anderlingen. Denn auch Sandra Arndt und Paulina Brandt, beide aus Anderlingen, erreichten 30 Ringe und sind damit Königin beziehungsweise Jugendkönigin der Samtgemeinde.
Nach der Proklamation brauchte DJ Daniel Martens nicht lange zu bitten. Er traf den Musikgeschmack wie die Könige die Scheibe und die Tanzfläche war rasch gefüllt. Das Festzelt war bis auf den letzten Platz besetzt, die Gastvereine waren zahlreich erschienen und hatten ordentlich Stimmung mitgebracht. Bei großer Feierlaune war von Vereinsmüdigkeit nichts zu spüren in Ostereistedt.

Alternativ Text

Großer Jubel herrschte bei den Farvenern, als bei der Proklamation mit Heino Gieschen nach einem Jahr Pause erneut ein Farvener gekürt wurde.

Ergebnisse
Samtgemeindekönig: Heino Gieschen (Farven), Begleiter: Stephan Grafelmann (Seedorf), Jonny Gerdts (Rockstedt).
Königin: Sandra Arndt (Anderlingen), Begleiter: Jennifer Aldag (Farven) und Ingrid Karin Hoeck (Seedorf).
Jugendkönigin: Paulina Brandt (Anderlingen); Begleiter: Marie Claire Rein (Rhadereistedt), Nils Michaelis (Rockstedt).

Samtgemeindepokal:
Herren: 1. Rockstedt, 2. Anderlingen, 3. Seedorf;
Damen: 1. Seedorf, 2. Ostereistedt, 3. Farven,
Jugend: 1. Ostereistedt, 2. Seedorf, 3. Farven.

Festpokal
Herren: 1. Seisingen, 2. Seedorf, 3. Anderlingen,
Damen: 1. Rockstedt, 2. Seedorf, 3. Anderlingen,
Jugend: 1. Anderlingen, 2. Seedorf, 3. Farven
 

650 Feiernde bejubeln König
Zevener Zeitung vom 2./3. Oktober 2017 (SD) am 02.05.2018 um 11:41 (UTC)
 
Alternativ Text

Die neuen Majestäten des Schützenkreises Zeven auf einen Blick


VON SIEGBERT DEMMER
SEEDORF. Der Schützenkreis Zeven hat seit Sonnabend ein neues Königshaus. Unter dem Jubel von rund 650 Schützenbrüder und -schwestern proklamierte Kreispräsidentin Beate Meyer drei neue Majestäten und deren Begleiter. Beim amtierenden Brüttendorfer König, Heinz-Dieter Wellennbrink, war die Freude beinahe grenzenlos. Wellenbrink, der zugleich auch König in der Samtgemeinde Zeven ist, wurde zum neuen Kreiskönig proklamiert.

Bei den Damen machte die Hesedorferin Jasmin Schenk das Rennen um die Königswürden und bei den Jugendlichen hatte Niklas Grund aus Boitzen die Nase vorn. Die Proklamation der neuen Majestäten bildete gleichzeitig den krönenden Abschluss des Kreiskönigsschießens, das in den vergangenen Wochen in Badenstedt, Gyhum und Seedorf ausgetragen worden war. Wie beliebt die Abschlussveranstaltung in Reihen der Vereine und Gesellschaften ist, wurde bei einem Blick ins Zelt überdeutlich. Kaum ein freies Plätzchen war mehr vorhanden.
„Der Kreiskönigsball ist schon etwas besonderes. Ich bin nicht zum ersten Mal dabei, aber für mich ist und bleibt dieser Ball einer der Höhepunkte im Schützenjahr", so Anderlingens König Jochen Winsemann, der mit einer großen Delegation nach Seedorf gereist war, um dabei zu sein.

>> Ich habe jeden Augenblick meiner Regentschaft genossen und freue mich deshalb riesig auf den heutigen Abend. << Bernd Druske, scheidender Kreisschützenkönig

Alternativ Text

Solch eine volle Tanzfläche wünscht man sich als Veranstalter. Schützen aller Generation feierten in Seedorf bis in den frühen Morgenstunden.


Bis die wichtigste Frage des Abends, nämlich die nach dem neuen Königshaus, beantwortet wurde, sollte aber ein wenig Zeit vergehen. Beate Meyer machte es abermals ganz besonders spannend. Zunächst wurden die jeweiligen Pokalgewinner geehrt. So ging der Kreisjugendpokal an das Team aus Rüspel/Volkensen. Als bester Einzelschütze wurde Hauke Fitschen aus Elsdorf (Teiler 9,8) ausgezeichnet. Bei den Damen machte Brauel das Rennen und bei den Herren siegte die Mannschaft aus Anderlingen.
Den Wettkampf der ehemaligen Kreisschützenkönige entschied Manfred Klie aus Brüttendorf für sich. Damit sicherte er sich den Titel des Grandmonarchen. Bei den Damen wurde eine Schützin aus Nartum bejubelt. Anja Wildhagen wies die Konkurrenz in die Schranken und freute sich am Ende über den Titel der Grandmonarchin. Bei den Jugendlichen bewies Niklas Grund aus Boitzen Nervenstärke und errang mit 39 Ringen und einem Teiler von 138 den Titel des Kreisjugendkönigs. Zu seinen Begleitern wurden Joost Reimers aus Brauei und Lena Dohrmann aus Badenstedt ernannt.
Anschließend folgte die Proklamation der Damenkönigin. Um die Spannung noch zu steigern, bat Beate Meyer nicht weniger als sechs Anwärterinnen nach vorne. Nach und nach lichtete sich das Feld. Mit Madlen Kühl aus Selsingen, Helena Jahn aus Sittensen und Jasmin Schenk aus Hesedorf blieben drei mögliche Titelträger übrig.
Madlen Kühl schaffte es nicht und wurde zur 1. Begleiterin ernannt. Sekunden später durfte gejubelt werden, denn Jasmin Schenk hatte das Rennen gemacht. Helena Jahn wurde 2. Begleiterin.

Spannende Proklamation

Noch spannender verlief die Proklamation der Herren. Während Stephan Grafelmann gleich zu Beginn zum 1. Begleiter ernannt worden war, mussten sich die übrigen Aspiranten gedulden. Am Ende blieben Hans-Dieter Wellenbrink und Jörg Rudolf Jahn aus Sittensen (2. Begleiter) übrig. Die Präsidentin ließ die beiden noch eine Weile zittern, ehe sie das gut gehütete Geheimnis lüftete und Heinz-Dieter Wellenbrink als neuen König ausrief.
 

<-Zurück

 1  2  3  4 Weiter -> 
Sie sind der 134630 Besucher auf dieser Internetpräsenz